Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Königschiessen 2009

Der frisch gebackene König Wolfgang !!!


In diesem Jahr war beim Schützenfest in Dörenthe nicht nur der Vogel neu. „Der gesamte Schießstand wurde komplett erneuert, da im vorigen Jahr die Einhaltung einiger Auflagen angemahnt wurde,“ erzählte der Vereinsvorsitzende, Heiner Löpmeier. Über 2000 Euro aus Mitteln des Vereins wurden dafür ausgegeben.

Am Donnerstag traten 120 Schützen an, um den hölzernen Vogel, der jetzt eine neue Form bekommen hat, von dem hohen Mast zu holen. Drei Pflichtschüsse hat jedes Vereinsmitglied, weitere Munition kostet extra, zwei Euro für zehn Schuss. Im Festzelt war für die Kinder und Jugendlichen eine Anlage mit Lasergewehren aufgebaut. Einen männlichen Teilnehmer gab es dafür nicht, Jungschützenkönigin wurde die 14-jährige Deborah Biekötter aus Dörenthe mit 35 Ringen. Es war erst ihr zweiter Versuch, sie hatte „nur so zum Spaß“ mitgemacht.

Auf dem Festgelände an der Fürstenberger Straße hatten sich viele gut gelaunte Besucher eingefunden, um bei Sonnenschein und kühlem Bier den Wettkampf zu verfolgen und ausgiebig zu klönen. Für die Kinder war eine Hüpfburg aufgebaut. „Viele Dörenther, die inzwischen auswärts wohnen, kommen extra zum Schützenfest, um hier alte Freunde zu treffen und einen netten Tag zu verbringen,“ hatte Heiner Löpmeier festgestellt. Auch aus anderen Schützenvereinen finden sich Gäste ein, wie zum Beispiel von der St.-Mauritius-Schützenbruderschaft Püsselbüren.

Nachdem um 16.29 Uhr Daniel Verlage den Reichapfel und um 16.44 Josef Meyer das Zepter heruntergeschossen hatten, dauerte es noch 103 lange Minuten, bis endlich der ganze Vogel mit lautem Getöse herunterkrachte. Jubel begleitete das Ereignis und der neue Schützenkönig Wolfgang Visse nahm fast ein wenig verdutzt die Glückwünsche entgegen. „Hoch soll er leben“ intonierte die Feuerwehrkapelle Riesenbeck, die an diesem Nachmittag die Besucher mit schmissiger Blasmusik unterhielt. „Es ist ein Überraschungskönig. Das ist das Schöne in Dörenthe, bei uns kann jeder gewinnen, es ist nichts vorausbestimmt,“ so der Vereinsvorsitzende.

741 Schüsse waren insgesamt erforderlich, für den neuen König war es der erste an diesem Nachmittag. Er wurde mit einem dreifachen „Horrido“ im Festzelt begrüßt und musste sich sofort um die Aufstellung seines Hofstaates kümmern. Zur Königin wählte er Christa Visse, die weiteren Mitglieder heißen Martin und Dagmar Engelbert, David Visse und Claudia Wocziak, Bertram Oechtering und Christel König, Peter und Mechthild Kaiser, Dennis Bäumer und Julia Visse, Gerhard und Gabriele Dankau, Michael und Susanne Jordan, Stefan Berkemeier und Lena Dankau sowie Daniel Helmig und Stefanie Große-Sundrup. Sie werden das erste Mal beim großen Königsball am Sonntagabend ins Rampenlicht treten. Am Donnerstagabend spielte im Festzelt das DJ-Team „RST“ von Rainer Stallmeier zum Tanz.

Die Feiern in Dörenthe gehen am Samstag ab 15 Uhr mit dem Kinderschützenfest weiter, dabei verkauft der Förderverein der Grundschule Kaffee und Kuchen. Am Sonntag treten die Schützen um 17 Uhr auf dem Festplatz zur Ausholung der Majestäten an, am Abend spielt die Kapelle „Black Orange“ zum Königsball auf.